Kategorie | Mode

Tags : , ,

Nylons - Nicht nur zum Anziehen


Heute sind die Lager gespalten, zum einen in die „echten“ Nylons und zum anderen in die Feinstrumpfhosen, auf die Frau nicht mehr verzichten kann, auch wenn sie nach wie vor so gerne Laufmaschen ziehen. Aber für schöne Beine sind sie im Business oder bei besonderen Anlässen unverzichtbar. Doch was, wenn die zumeist nicht gerade billigen Feinstrumpfhosen dann doch mit vielen Fäden und der ein oder anderen Laufmasche übersät sind? Nicht gleich wegwerfen, denn die feinen Teile aus Polyamid sind im Haushalt noch an vielen Stellen einsetzbar und zeigen sich als wahres Allroundtalent für Küche, Garten, Kosmetik und das Auto. Bevor es an die echt hilfreichen Tipps geht, zuvor noch ein kleiner Abriss zur Geschichte der Nylonstrumpfhose.

Nylons - Die Revolution für makellose Frauenbeine
Erfunden wurde die Nylonfaser im Jahre 1935 von Wallace Hume Carothers und wie kann es sein, in Amerika. Der Nylonstrumpf ließ nicht lange auf sich warten und bereits 1940 war der Run auf die Schönmacher für die Beine riesengroß und die meisten Frauen mussten sich schon fast um ein Paar der begehrten Strümpfe prügeln. Mehr als 5 Millionen Paar Nylons wurden allein in diesem Jahr in Amerika verkauft. Ein Jahr später, 1941, spendeten viele Frauen ihre heiß geliebten Beinkleider dann für das Militär, das für das enorm reißfeste Material große Verwendung hatte. Der Siegeszug der Nylonstrümpfe hatte längst begonnen und sollte sich in den 1950er Jahren durch Filmstars und Mannequins noch weiter ausdehnen. Jede Frau, die seidig glatt wirkende Beine zeigen wollte, konnte auf Nylons nicht mehr verzichten. Übrigens haben Nylons sogar ihren eigenen Gedenktag: den 16. Februar.

Der Unterschied zwischen Nylons und Feinstrümpfen
Nylon ist heute auch als Polyamid bekannt. Jede Strumpfhose, die aus 100% Polyamid, Perlon oder Nylon gefertigt ist, kann demzufolge als Nylonstrumpfhose bezeichnet werden. Was bei „echten Nylons“ fehlt, ist der Elasthananteil, den Frauen heute sehr schätzen, da er den Tragekomfort erhöht. Feinstrumpfhosen sitzen wie eine zweite Haut. Bezeichnend für die „echten Nylons“, die heute auch Sammlerobjekt und Fetisch sind, ist die hintere Naht, die damals eher Notwendigkeit war und später dann noch den zusätzlichen Schlankmacher-Effekt bei den Beinen begünstigte. Nylons wurden durch Zusammennähen in Form gebracht, gearbeitet wurde auf Cotton-Maschinen, von denen heute weniger als eine Handvoll existieren. Feinstrümpfe hingegen werden auf Wirkmaschinen (Rundstrickmaschinen) hergestellt und sind somit an den Beinen nahtlos verarbeitet. Die typischen Nylonstrümpfe reichen wie moderne Halterlosstrümpfe bis über den Oberschenkel und werden mit Strumpfhaltern getragen, damit sie nicht rutschen. Die Dichte der Maschen wird in DEN angegeben, ein Wert, der sich auf jeder Strumpfhosenpackung findet. Je dichter die Maschen gestrickt sind, umso blickdichter zeigen sich die Strümpfe.

15 Tipps, wie die Nylonstrumpfhose im Alltag gute Dienste leistet
Nach soviel Theorie nun die Praxis, damit die feinen Nylons auch in Zukunft nicht unachtsam in den Müll wandern, nur weil sie für die Beine nicht mehr schön genug sind. Dabei spielt es für die Effektivität keine Rolle, ob es sich um „echte Nylons“ oder normale Feinstrumpfhosen handelt.

1: Zum Nachpolieren von Fenstern eignen sich ausgediente Nylonstrumpfhosen wunderbar.

2: Der Autolack soll möglichst schonend poliert werden? Zusammengeknüllte Nylons erfüllen diese Aufgabe sanft und seidig.

3: Feuchtigkeit im Auto verursacht beschlagene Scheiben. Legen Sie einen mit Katzenstreu gefüllten Nylonstrumpf, den sie oben verknoten, unter den Sitz. Von Zeit zu Zeit den Strumpf samt Inhalt an einem warmen Ort trocknen, dann können Sie den praktischen „Entfeuchter“ lange wieder verwenden.

4: Männer werden eventuell noch dankbar sein, wenn Frau sich entweder von ihren Nylons, die sie trägt, für eine hilfreiche Aktion verabschiedet oder sogar (wie das bei Frauen oft üblich ist) eine Ersatzstrumpfhose in der Tasche hat. Warum? Damit lässt sich ein gerissener Keilriemen für die Weiterfahrt auf einer kurzen Strecke ersetzen. Die Strumpfhosenbeine sollten dazu ineinander verdreht werden, damit sie besonders effektiv halten. Nun könnte Mann auch tatsächlich auf den Gedanken kommen, sich selbst so ein Paar Strümpfe ins Auto zu legen, oder?

5: Ausrangierte Nylons über den Schrubber oder Wischmop ziehen und damit Parkett und Laminat vom Staub befreien. So spart man sich teure Wegwerfstaubtücher und schont gleichzeitig die Umwelt durch weniger Müllberge. Zudem ist die Variante schonender, als das herkömmliche Absaugen.

6: Staub in kniffligen Ecken und Ritzen, z.B. bei Kronleuchtern, lässt sich mit einem Nylonstrumpf leicht entfernen. Der Strumpf ist viel dünner, als ein herkömmlicher Lappen und schmiegt sich in die Stellen. Den Strumpf in den Zwischenraum legen, von beiden Seiten fassen und hin- und herbewegen. Wer keinen Staubmop für Wände hat, der zieht ein Strumpfhosenbein über den Wischer und streicht damit die Wände entlang.

7: Kerzen, die lange gelagert haben, setzen gerne Staub an, der mit einem herkömmlichen Tuch nur schwer zu entfernen ist. Füße der Nylonstrumpfhose abschneiden und die Kerzen einfach durchziehen, der Staub bleibt daran haften.

8: Haarbürsten nehmen beim täglichen Bürsten Staub und Schmutz aus den Haaren. Um sich das Auswaschen und Reinigen zu sparen, wird ein Stück einer Nylonstrumpfhose über die Borsten gezogen. So bleiben Staub, Schmutz und ausgehende Haare daran haften. Mindestens einmal die Woche das Strumpfteil wechseln. Lohnt sich besonders dann, wenn man viele ausrangierte Nylons hat.

9: Empfindliche, schwarze Kleidung, die weiße oder gelbliche Flecken von Deo, Schweiß oder Schnee aufweist, lässt sich mit einer zusammengeknüllten Nylonstrumpfhose reinigen. Flecken leicht anfeuchten und mit der Strumpfhose „ausrubbeln“. Diese sanfte Reinigung bewahrt das Material und hinterlässt keine Fusseln. Auch für Wildleder, das sehr empfindlich auf Reibung reagiert, eignet sich diese Reinigungsmethode. Zum Polieren von Glattleder bei Taschen und Schuhen ebenfalls sehr zu empfehlen.

10: Filigrane Schmuckstücke in der Wohnung verloren oder sogar die Kontaktlinsen? Mit der Nylonstrumpfhose über dem Saugrohr bleiben „Kleinteile“ dieser Art beim Saugen an der Oberfläche der Strumpfhose haften.

11: Als Zwiebelbeutel eignen sich die Feinstrumpfhosen ebenfalls wunderbar. Hierfür am besten ein paar neue Strümpfe verwenden, ein Bein abschneiden. Dann die erste Zwiebel in den Fuß fallen lassen, verknoten, die nächste Zwiebel und so weiter, bis das Bein gefüllt ist. Zum Entnehmen wird einfach das Ende unter dem Knoten abgeschnitten. Geht auch prima mit farbigen Feinstrumpfhosen oder solchen, die wilde Muster aufweisen. So kommt Pepp und Kreativität in die Küche.

12: Die Feinstrumpfhose ersetzt auch den Schwamm, um Töpfe zu reinigen. Besonders die beschichteten Pfannen und Töpfe mögen kratzige Schwämme überhaupt nicht. Die superweichen Nylons zu einem dicken Wulst verknoten, etwas Spülmittel darauf geben und schon ist die sanfte Reinigung ein Kinderspiel.

13: Neue Nylons können über die Teigrolle gezogen werden, damit das lästige Anhaften von Teig beim Ausrollen verhindert wird. Zugegeben zum Ausprobieren ganz nett, ansonsten eher ein wenig verschwenderisch.

14: Geschenkpapierrollen sind sehr knickanfällig, wenn sie gelagert werden. In einem Bein der Nylonstrumpfhose aufbewahrt, bleiben sie makellos.

15: Pflanzen werden gerne an Stäbe angebunden, um ihnen Halt und Stabilität beim Wachstum zu geben. Meistens geschieht das mit Draht oder Bindeschnur. Beides bleibt jedoch bei Wind und Wetter sehr unflexibel. Aussortiere Nylonstrumpfhosen erfüllen diese Aufgabe mit besonders viel Elastizität. Für Rosen oder Tomaten- und Gurkenpflanzen eignet sich diese kostengünstige Alternative mit viel Bewegungsfreiheit für die Pflanzen hervorragend.

Tipps, um die Tragedauer von Nylons zu verlängern
Natürlich bleibt die Feinstrumpfhose nach wie vor noch das Beinkleid der mode- und schönheitsbewussten Frau, daran soll sich auch nichts ändern. Damit die feinen Strümpfe möglichst lange tragbar sind und danach erst zu ihrem nächsten Einsatz als Allroundtalent in Haus und Garten kommen, hier noch einige Tipps zum Umgang mit den Nylonstrümpfen.

1: Die größten Feinde von Nylonstrumpfhosen sind lange oder splissige Fingernägel, Reißverschlusse und sonstige Elemente an der Bekleidung, die zu einer Beschädigung führen können. Nagelneue Strümpfe können schon vor dem ersten Tragen durch Laufmaschen und Fadenziehen hinüber sein. Feine Baumwollhandschuhe, die in Apotheken erhältlich sind, schalten das Risiko aus, wenn damit die Feinstrümpfe angezogen werden.

2: Fußnägel mit Rissen oder Hornhaut begünstigen das Einreißen, daher auf besonders ausgeprägte Pflege achten.

3: Auf Armbänder und Ringe beim Anziehen der Feinstrumpfhose verzichten, auch lange Ketten, die beim Anziehen herunterbaumeln, können sich in den feinmaschigen Strümpfen verfangen.

4: Feinstrumpfhosen und Nylons immer aufrollend anziehen. Nicht daran ziehen. Von der Ferse bis zum Höschen oder den Strapsen wird Stück für Stück über das Bein abgerollt.

5: Reißverschlusse, Knöpfe und metallene Teile an der Oberbekleidung darauf hin kontrollieren, ob sie Maschen an der Strumpfhose ziehen können oder sich gar verhaken. Ist dies der Fall, dann hilft ein Stückchen Stoff, das von innen über die betreffende Stelle genäht wird, der Reibung vorzubeugen.

6: Schuhe ebenfalls kontrollieren. Bleiben die Strümpfe im Schuh hängen beim Ausziehen? Steinchen oder Ähnliches, was sich im Schuh verirrt hat, sofort entfernen.

7: Eine Laufmasche in den Nylons? Mit Nagellack oder Alleskleber die Stelle versiegeln und der Lauf wird gestoppt.

8: Werden die Strümpfe vor dem Tragen eingefroren und anschließend langsam im Kühlschrank wieder aufgetaut, erhöht sich die Widerstandsfähigkeit und die Lebensdauer der Nylons verlängert sich.

Mit diesen vielseitigen Tipps lässt sich die Lebensdauer einer Nylonstrumpfhose bedeutend verlängern. Ausprobieren lohnt sich und wenn die Nylons dann doch einmal ausrangiert werden müssen, bieten sie ja noch zahlreiche, zweckmäßige Verwendungsmöglichkeiten in Haushalt, Garten oder Auto. Vielleicht finden sich dabei weitere Ideen, wie sich abgelegte Nylons nützlich zweckentfremden lassen, denn diese Strümpfe machen wahrhaftig erfinderisch.

Bild Beine: s.media / pixelio.de